you still are my africa

CD des Tages: "Acoustic Africa" - Putumayo

Die Sehnsucht ist so groß. Nach diesem großen Kletterbaum in Sossusvlei, Savannah, den Autofahrten auf endlosen Straßen, der pinken Sonne, nach Foschini, dem Milchkaffee im Craft Centre, den lieben Menschen, der Unbeschwertheit. Was würde ich geben zurück nach Namibia, oder überhaupt nach Afrika zu kommen! Höre Elemotho rauf und runter, um das Gefühl wieder zu bekommen. Vor allem dem Glücksgefühl. Katti ist gerade aus Windhoek zurückgekehrt und voller Wehmut saßen wir gestern in Münsters einzigem afrikanischem Restaurant und haben Erinnerungen ausgetauscht. Fotos geguckt. Pläne geschmiedet. Überlegt ob wir nich einen Heiratsantrag von Taxifahrer, Parkwächter und co hätten annehmen sollen, aber nur unter der Auflage dort zu bleiben. Nicht, dass ich dort immer leben möchte. Nein. Aber grad erscheint das alles viel Verlockender und Schöner als das, was ich hier habe. Vor allem war es das Letzte Mal, dass ich richtig glücklich war und das über lange Zeit. Klar, auch da gab es Alltagsstress, besonders wegen der Arbeit oder weil man abends so schlecht nach Hause kam. Ich konnte mir das Glück noch einige Zeit danach bewahren, die Gelassenheit beibehalten, aber irgendwann wurden die grauen Wolken größer als die Erinnerung an den pinken Himmel. Wie komme ich wieder einmal dorthin? Komisch, die Frage beschäftigt mich momentan mehr als meine Abschlussarbeit. Tja. It´s all about the heart. Morgen werd ich mir ne CD mit afrikanischer Musik kaufen und südafrikanischen Rotwein. Da kommt zwar Sprite rein, aber hey ich bin auch Europäerin!

 

12.8.07 20:37

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


webwurst (21.8.07 00:30)
hey hannah!
was isn das einzige afrikanische restaurant? afrisa oder molloh's?
,)

Werbung