It's a blue, bright blue Saturday, hey hey / And the pain is starting to slip away hey, hey

Songs der Stunde: Goldfrapp - A&E // Charlotte Martin - Redemeed // The Chameleons - Second Skin (Acoustic) // Feist - Secret Heart

[Place: London]

 

It´s a blue, bright blue Saturday, hey hey. Nicht ganz, es ist Donnerstag und grau regnerisch trübe, doch meine Augen strahlen wieder. Vor mir türmen sich Bücherregale, die Buchcover leuchten hell in rot und gelb und grün und blau. Ohne meine müden Beine, die in dicken Stiefeln stecken, zu bewegen reise ich in ferne Länder, während meine Augen von Reihe zu Reihe wandern. Ich stehe am schneeweißen Strand in Thailand, wo schon Leo das Glück gesucht hat, ich schlängle mich durch einen engen Markt in Ghana, in Kenia ist noch das Paradies und die Machete ist lediglich ein Arbeitsgerät, ich shoppe in New York, fahre Kanu an der Schärenküste Stockholms und stehe auf den Klippen Neuseelands. And the pain is starting to slip away, hey hey. Das Kopfkino spielt sich in Sekunden ab, während Goldfrapp Zeile für Zeile weitersingen. Und ich lächle. Endlich wieder. Die bunten Buchcover machen mir Hoffnung. Hoffnung auf Zukunft und dafür, dass es sich doch alles lohnt. I'm in a backless dress on a pastel ward that's shining, heisst es weiter. Mein Kleid ist bunt und es hat Blumen unten am Saum und wenn es ein bisschen windet fliegt der Rock hinten etwas hoch. Es hing unter einem Zelt zwische ganz vielen anderen kleinen Kleidchen, die mein Herz zum Rasen gebracht haben. "I make you a special price". Klar. Ich muss lachen. Da stehe ich in London auf dem Camden Market mit meinen Freundinnen aus Namibia und der Klamottenkauf funktioniert auf afrikanische Art. Das kann ich gut inzwischen. Kleid neben Kleid, dazwischen Schuhe, Taschen, Underground, Gitarren an der Decke und Lichtblicke und Hoffnung für das neue Jahr. Woanders sein lässt Vergangenes dunkel wirken. Think I wan't you still, but there may be pills at work. Wie recht sie hat. Koffein-Tabletten lassen mich die Trägheit überwinden und die Dinge anpacken, die zu lange brach lagen. Die Mädchen erinnern mich an eine Zeit ohne den Unausprechlichen und sie bringen mich zum lachen. Wir tanzen auf Stühlen mit wilden Kleidchen, Tony Blairs Bodyguards schauen uns hinterher und wünschen uns einen schönen Abend, Put your hands up for Detroit dröhnt es durch sieben Quadratmeter für 800 Euro in Westminster Downtown und das Leben ist wieder schön. Die Fotos haben alle eine märchenhafte Farbe und verleiten auch Tage danach noch zum Glücklichsein. In der Buchhandlung träume ich in mein nächstes Woanders sein und schaffe es endlich wieder dort wo ich bin da zu sein. I was feeling lonely, feeling blue, Feeling like I needed you. Das wird nicht so schnell weggehen. Aber man kann es verbannen ganz tief weg und dann setzt man sich die Kopfhörer auf, schlüpft ins Kleidchen und spürt den Regen auf der Haut. Auch wenn es kein Samstag ist. It´s blue, bright blue.

 

24.1.08 21:53

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Werbung